Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten zur Verhütung.Wichtig für die Wahl ist, ob eine Risikosituation bezüglich einer Thrombose oder Embolie besteht, wie sicher die Methode sein soll, ob ein zusätzlicher Schutz vor Geschlechtskrankheiten gewünscht wird, ob man von einen positiven Effekt auf Haut oder Regelschmerzen profitieren möchte, ob es sich um eine Langzeitverhütung handeln soll und auch ob man schon ein Kind zur Welt gebracht hat. Je nach Lebenssituation kann sich aslo auch die Vorstellung über die "richtige" Verhütungsmethode ändern.

Zu den sicheren Methoden zählen:

  • die weitverbreitete "Pille"
  • Verhütungsring oder -pflaster
  • östrogenfreie Verhütung: Minipille, Dreimonatsspritze, Verhütungsstäbchen
  • Spirale (Kupferspirale, Mirena)
  • Kupferperlenball
  • Sterilisation

Darüber hinaus gibt es auch die als unsicherer beschriebenen Methoden